Punktlandung für die AN Bosserode!

Mit der AN Bosserode reiste an diesem Spieltag nicht irgendein Gegner an, sondern der Herbstmeister dieser Saison. Im Hinspiel ist der SK Eifelland Gilzem nur knapp am Zusatzpunkt vorbeigeschrammt, wollten diesen im Heimspiel aber unbedingt zu Hause behalten. Man konnte schon Im Vorfeld von einem hochkarätigen Spiel ausgehen.
 
Im ersten Block stellten die Hessen Andreas Sekulla und Justin Ehling gegen unseren Startblock Patrick Bartz und Chris Fuchs. Ehling fand von Anfang an nicht richtig zu seinem Spiel. Lediglich auf seiner letzten Bahn fand er den richtigen Weg und konnte seinen Durchgang mit 828/4 Holz beenden. Die anderen drei Spieler gaben sich keine Blöße und kegelten bis zum Schluss auf Augenhöhe. Sekulla ist bekannt dafür, dass er auswärts sehr hohe Zahlen spielen kann. Dies sollte ihm auch dieses Mal gelingen. Auf jeder Bahn fand er sofort den richtigen Weg und hielt mit unseren beiden Jungs sehr gut mit. Auch durch einen Konzentrationsfehler auf Bahn zwei, wo er nach einer Neunerserie die letzte Kugel nach unerklärlich in die falsche Gasse spielte, ließ er sich nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende standen für ihn 896/9 Holz zu Buche, was in der Saison bis dato die beste Zahl eines Gastspielers war. Fuchs und Bartz zogen wie in den letzen Heimbegegnungen von Beginn ihr Spiel durch und brachten ihre Serien auf die Bretter. Fuchs spielte drei Bahnen konstant zwischen 224 und 228 Holz. Die letzte Bahn "riss er nochmal ab" und konnte den Angriff von Sekulla abwehren. Mit 921/11 Holz stellte er eine neue persönliche Bestleistung auf. Bartz spielte auf seiner ersten Bahn nicht so konstant, aber den Rest des Durchgangs spielte er jede Bahn über 230 Holz. Am Ende sprangen für ihn 925 Holz und somit die Tagesbestleistung heraus. Doch dies sollten nicht die einzigen 900er Zahlen an diesem Tag sein.
 
Im zweiten Block starteten Michael Reith und Stefan Michel für die Hessen gegen Kim Hoffmann und Tobias Feld. Letzterer gab sein Debüt in der ersten Mannschaft und agierte am Beginn etwas nervös. Im Laufe seines Durchtgangs konnte er sich aber fangen und sein Spiel durchbringen. Kleine Fehler in den Räumgassen ließen keine richtig hohe Zahl zu.  Aber mit  seinem kämpferischen Auftreten und 823/3 Holz konnte er dennoch zufrieden sein. Hoffmann zeigte an diesem Spieltag, dass seine etwas schwächere Leistung in der Woche zuvor nur ein Ausrutscher war. Über das ganze Spiel hinweg führte er den Block an und brachte ein gutes Spiel auf die Bretter. Am Ende sprangen für ihn 867/8 Holz heraus. Michel und Reith taten sich ungewöhnlich schwer auf den Bahnen im Gasthaus Dichter. Reith kam lediglich auf 807/2 und Michel nur auf 796/1 Holz. Bis dato standen nur 3 Wertungen für den Zusatzpunkt für die Gäste zu Buche, jedoch wusste jeder, dass Bosserode mit seinen Schlussspielern immer noch zwei heiße Eisen im Feuer hat. Diese Spieler waren Rene Windolf und Tobias Brill.
 
Julius Mangerich und Fränk Greischer stellten sich ihnen entgegen. Unsere beiden Spieler starteten gut und lagen in der ersten Halbzeit noch auf Kurs. Doch auf der dritten Bahn kamen beide nicht so zurecht wie sie es gerne gehabt hätten. Ein paar wackelnde Hinterdamen brachten beide etwas aus der Konzentration. Greischer kam insgesamt auf gute 860/7 Holz und Mangerich durch eine etwas schwächere Schlussbahn auf 849/6 Holz. Tobias Brill ließ sich nicht durch die starken Zahlen des ersten Blocks beeindrucken. Im Gegenteil, er erwischte einen super Tag und schickte sich an, die Tagesbestwertung ins Visier zu nehmen. Es sah auch gut für ihn aus, doch auf der letzten Bahn wollten die Neuner nicht mehr fallen, so dass das Zählwerk auf sehr starken 910/10 Holz stehen blieb. Somit stand nun fest, dass Windolf die 823 Holz von Tobias Feld überspielen musste, um den Zusatzpunkt zu entführen. Auf seiner letzten Bahn ging es um alles oder nichts. Mit den letzten 3 Wurf musste er 2 Neuner erzielen, um die gewünschte Zahl zu überspielen und... er schaffte es. Mit diesen 830/5 Holz kam Bosserode auf die notwendigen 31 Einzelwertungspunkte und gewann damit den Zusatzpunkt.
Man hatte im Vorfeld nicht zu viel versprochen. Am Ende eines spannenden und hochklassigen Spiels nehmen die Hessen durch zwei sehr hohe Zahlen verdient den Punkt mit in die Heimat. Am kommenden Samstag, dem 14.12.2019, findet das letzte Spiel des Jahres statt. Der Aufsteiger KSV Stromberg macht seinen Antrittsbesuch in Gilzem. Anwurf ist wie immer um 14 Uhr im Gasthaus Dichter.
 
Alle Ergebnisse vom Wochenende im Überblick:
SK Gilzem 1 – AN Bosserode 1 /   2-1 (5246-5067)
SG Isenburg-Dierdorf 1 – SK Gilzem 2 /   0-3 (4784-4925)
KSV Heidenburg 1 – SK Gilzem 3 /   3-0 (2992-2827)
SK Gilzem 4 – SKV Trier 5 /   2-1 (2972-2921)
SK Gilzem D5 – KSV Riol 4 /   2-1 (2803-2710)
SK Gilzem 6 – KSV Tälchen 3 /   3-0 (2753-2298)
Back to Top
Unsere Website nutzt Cookies, um einige Dienste bereitstellen zu können. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.